INGO-session Juni 2018

Die Juni-Session 2018 stand ganz im Zeichen der Betroffenheit der Zunahme populistischer Bewegungen in Europa und damit verbunden auch der zunehmenden Einschränkungen des Einflusses von NGOs. Die Globalisierung hat zu einem Ungleichgewicht, zu Populismus und dem neuen Aufkeimen von Gewalt gegen Minderheiten geführt. Gerade da hat der Europarat eine wichtige Aufgabe wahrzunehmen. Die Aufgabe, zu vereinen anstatt zu spalten und die grundlegenden Menschenrechte in den Mitgliedstaaten zu garantieren. Wenn Menschen-rechtsvertreter in ihrer Arbeit gehindert werden, wenn die freie Meinungsäußerung und Medienfreiheit nicht mehr garantiert sind, besteht Handlungsbedarf. Es braucht die Zivilgesellschaft, die den Finger auf die wunden Punkte legt. Dafür setzen wir uns ein.

Strategiepläne 2018 – 2020
Die drei Komitees haben ihre Arbeit für die Jahre 2018 – 2020 aufgenommen. Mehr Informationen sind unter den folgenden Links zu finden.
Allgemeine Informationen: https://www.coe.int/en/web/ingo
Informationen zu den Strategieplänen der drei Komitees:
http://rm.coe.int/action-plan-hr-committee-2018-2020-revised-june-2018/16808b3a82
http://rm.coe.int/action-plan-democracy-english-2018-2020/1680772f8f
http://rm.coe.int/action-plan-education-and-culture-committee-2018-2020-en/1680768118
In diesen Strategieplänen sind auch Informationen zu den Arbeitsgruppen innerhalb der Komitees zu finden. Andante beteiligt sich innerhalb dieser Komitees an folgenden Arbeitsgruppen:
1. Armut http://rm.coe.int/fiche-presentation-twg-2018-20-poverty-en/16808c9bb6
2. Europa, kulturelles Erbe und Kreation http://rm.coe.int/fiche-presentation-wg-2018-20-heritage-and-creation-en/16808b1ddb
3. Digitale Bürgerschaft http://rm.coe.int/fiche-presentation-twg-2018-20-digital-citizen-en/16808b1dd9
Schulung für die Europäische Sozialcharta
Wir hatten Gelegenheit, im Rahmen einer Schulung mehr über die europäische Sozialcharta zu erfahren. Die Sozialcharta ist das Gegenstück zur Europäischen Menschenrechtskonvention im Bereich der wirtschaftlichen und sozialen Rechte. Die
Sozialcharta garantiert Menschenrechte im Zusammenhang mit Wohnen, Gesundheit, Beschäftigung und sozialem Schutz. Sämtliche Staaten des Europarats haben die Sozialcharta unterzeichnet. Mehr Infos zur Sozialcharta sind unter www.coe.int/socialcharter zu finden. Interessant ist in diesem Zusammenhang vor allem die Möglichkeit der Kollektivbeschwerdeverfahren von Nichtregierungs-organisationen.

Aufruf an die Mitgliederorganisationen
Andante ist eine europäische Schirmorganisation. Frauen aus rund 20 Organisationen und 14 europäische Ländern sind in unserer Organisation vereint. Wir repräsentieren ungefähr 1,2 Millionen Frauen. Die Vernetzung ist uns ein großes Anliegen. Aus diesem Grund möchte ich in Absprache mit dem Koordinationskomitee von Andante dazu aufrufen, dass jede Organisation eine Kontaktperson nennt, die besonderes Interesse an der Arbeit im Europarat hat und bereit ist, einerseits Informationen aus ihrem Land und ihrer Organisation an mich als Vertreterin zu melden und andererseits von mir mit Informationen beliefert zu werden. Informationen bitte an folgende Email-Adresse: sybille.bader@andante-europa.net oder direkt an unser Sekretariat secretariat@andante-europa.net

Migration
Im Rahmen unserer Andante Studientage im April 2018 haben wir uns mit dem Thema Migration auseinandergesetzt. Unser Positionspapier wurde zwischenzeitlich an alle Mitglieder in den drei Andante-Sprachen verschickt. Weiter wurde oder wird das Papier auch an die in diesem Rahmen besuchten Mitglieder der nationalen Parlamente verschickt. Auch die Konferenz der NGOs hat sich mit dem Thema Migration befasst. In diesem Zusammenhang weise ich auf das Migrationsstrategiepapier der Konferenz hin: https://rm.coe.int/migration-road-map-2017-2018-en/16806ecd51

Neben vielen interessanten Begegnungen und Gesprächen war es für mich in dieser Session ein besonderes Highlight, dass ich während zwei Tagen von einem Mitglied der Geschäftsstelle des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes und einer weiteren interessierten Person begleitet wurde. Auch diese Möglichkeit besteht und trägt dazu bei, dass die wichtige Arbeit im Europarat sichtbar und erlebbar gemacht wird.

August 2018, Sybille Bader